Tour des Monats: Vom Wein zum Rhein

volle Distanz: 82.18 km
Maximale Höhe: 226 m
Minimale Höhe: 49 m

Download

Bitte beachten Sie, dass die Darstellung des Höhenprofils aus den digitalen Daten der Online-Karte vom System automatisch generiert wird. Das Höhenprofil stimmt in einigen Fällen nicht mit dem sehr exakten und aus vielen verschiedenen Daten erzeugten Höhenprofil im Buch überein. Auch Kilometer- und Zeitangaben können von den sorgfältig (u.a. zusätzlich barometrisch) vor Ort ermittelten Daten unserer Autoren abweichen. Bitte nutzen Sie zu einer Wanderung mit GPS möglichst den von uns bereitgestellten und von den Autoren geprüften GPX-Track. Die entsprechenden Tour-Codes finden Sie in den Büchern.

An Der Ahrmündung.
An Der Ahrmündung.
Sonnenblumenpracht Am Wegesrand.
Sankt Peter, Sinzig.
Rast An Der Ehlinger Ley.
Ehlinger Ley.
An Der Ahrmündung.Sonnenblumenpracht Am Wegesrand.Sankt Peter, Sinzig.Rast An Der Ehlinger Ley.Ehlinger Ley.

Start/Ziel: Bahnhof Bad Neuenahr, Hauptstraße 58, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Anspruch: anspruchsvoll

Anfahrt: A 61 bis Dreieck Bad Neuenahr-Ahrweiler, A 573/B 266 nach Bad Neuenahr folgen, bei Ampelkreuzung Heerstraße/Hauptstraße rechts auf Hauptstraße abbiegen, nach Bahnübergang folgt rechts der kostenpflichtige P&R-Platz am Bahnhof Bad Neuenahr oder alternativ links in die Landgrafenstraße abbiegen und Beschilderung zum kostenfreien Parkplatz „Apollinarisstadion“ folgen.

Parkplatz: Parkplatz Apollinarisstadion

Zug: Ahrtalbahn RB 30 und RB 39 bis Bahnhof Bad Neuenahr.

Touristinfo:
Tourist-Information Bad Neuenahr
Hauptstraße 80, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
02641/9171-0, www.ahrtal.de

Tourist-Information Sinzig
Bachovenstraße 10, 53489 Sinzig
02642/980500, www.sinzig-info.de

 

Die Tour verbindet das Rotweinparadies an der Ahr mit der Goldenen Meile am Rheinufer. Von Bad Neuenahr fahren wir durch hügeliges Gelände zur Ahrmündung bei Kripp. Auf dem Rückweg verzichtet die Kurzstrecke auf den Anstieg nach Löhndorf und zur Ehlinger Ley.

Vom Bahnhof Bad Neuenahr bzw. dem nahe gelegenen Parkplatz am Apollinarisstadion führt unser Weg in die Weinberge. Dabei queren wir zunächst die Bahnlinie sowie die Heerstraße und fahren unter der Unterführung der Umgehungsstraße B 266 hindurch. Es folgt der erste Anstieg. In einer weiten Schleife radeln wir auf dem Rotweinwanderweg am Hang des Kesselbergs entlang und können durch die Weinberge auf das Ahrtal hinunterblicken.

Vor Heppingen rollen wir unter der mächtigen Autobahnbrücke der A 61 hindurch und kommen nach Gimmigen. Anschließend folgen wir am Fuß der Landskrone der Rotweinwanderweg- Ausschilderung für Kinderwagen und Rollifahrer und queren den steilen Hang der Landskrone, die in ihrer Blütezeit eine riesige Burganlage zierte.

Ein Zwischenanstieg zwingt Pedalritter ohne Akku-Unterstützung kurz aus dem Sattel, bevor die Schleife nach Lohrsdorf führt. Bei den ersten Häusern biegen wir ab und folgen der Talstraße zum Golfclub Bad Neuenahr- Ahrweiler. Über Felder hinweg arbeiten wir uns anschließend an einem markanten Wegkreuz vorbei zur K 39 hinauf und können die Sicht auf das Ahrgebirge und die Eifel genießen.

An der in einer Kurve gelegenen Straußenfarm Gemarkenhof vorbei erreichen wir den höchsten Punkt unserer Tour. Nach dem langen Anstieg werden wir mit einem herrlichen Streckenabschnitt über die Hochfläche zum Siebengebirgsblick an der Kante der Rheinebene belohnt. Bei guter Sicht erkennt man tatsächlich alle sieben Gipfel.

Es folgt die Waldabfahrt nach Bad Bodendorf, wobei man auf der schmalen Straße auf Gegenverkehr achten sollte. In Bad Bodendorf unternehmen wir einen Abstecher durch die Hauptstraße mit ihren gepflegten und herausgeputzten Fachwerkhäusern. Anschließend müssen wir am Ortsausgang vorsichtig die vielbefahrene B 266 überqueren und rollen durch die weiten Felder der Goldenen Meile in Richtung Sinzig. Die Bezeichnung „golden“ bezieht sich auf die Fruchtbarkeit des Bodens.

Wir passieren den Sinziger Mineralbrunnen und queren die L 82. Auf dem Ahr-Radweg verlassen wir das Gewerbegebiet und fahren unter der B 9 hindurch. An Wiesen und Kleingärten vorbei geht es anschließend zum Rheinufer bei Kripp und an die Ahrmündung. Etwas rheinaufwärts laden Sandbänke zum Verschnaufen ein.

Nach einer prächtigen Baumallee verlassen wir das Rheinufer und rollen durch das weite Wiesen- und Ackerland in Richtung Sinzig zurück und folgen dem Radweg Barbarossaschleife. Kulturell sind insbesondere der Marktplatz mit dem weißen, neoklassizistischen Rathaus, die Pfarrkirche Sankt Peter, der Zehnthof (die ehemalige Königspfalz) und das Schloss Sinzig interessant. Wir kommen nach dem Abstecher durch die Sinziger Innenstadt zum Kreisverkehr zurück und können die Tour hier abkürzen: Am Ahrufer entlang fahren wir über die Felder der Goldenen Meile zur Kriegsgräberstätte Bad Bodendorf und radeln zum Thermalfreibad in Bad Bodendorf. Auf dieser Strecke sparen wir uns den Anstieg nach Löhndorf und zur Ehlinger Ley.

Die Langstrecke führt in südwestlicher Richtung aus Sinzig heraus. Im Ortsteil Westum queren wir die K 44 und kommen am Backes vorbei in ein Wiesental. In einer weiten Schleife kurbeln wir nun den Hang hinauf nach Löhndorf. Dabei können wir den Blick zurück auf Sinzig und das Rheintal genießen, bevor wir uns den Hang des Mühlenbergs bis zum Waldparkplatz mit der Balthasar-Schmickler-Hütte hinaufarbeiten. Hier erreichen wir den Ahrsteig, dem wir durch den Nadelwald bis zum Winzerhäuschen folgen.

Entlang der oberen Weinbergkante gelangen wir danach zum Aussichtspunkt Ehlinger Ley. Achtung: vor dem Gipfelkreuz auf der Ehlinger Ley ist eine Kette über den Fahrweg gespannt, die man bei der tollen Aussicht leicht übersehen kann! Anschließend geht es rasant durch die Weinberge hinunter und wir treffen auf den Ahr-Radweg. Der Streckenabschnitt durch Wiesen und Felder, an Pferdekoppeln und Streuobstbeständen vorbei, mit Blick auf die Ehlinger Ley und die Landskrone ist der Türöffner zum Ahrtal. Bei Lohrsdorf wechseln wir die Ahrseite und können dem geteerten Ahr-Radweg zurück nach Bad Neuenahr folgen.

Fotos: ideemedia/Hartmut Schönhöfer

 

Buchtipps: traumtouren – E-Bike & Bike, Bände 1 bis 3, jeweils 15 Sonntagstouren mit Detailkarten und einfacher App-Anbindung für unterwegs, je 14,95 Euro.